Rentenzeit in Bella Italia

Rentenzeit in Bella Italia

1.       Dort leben, wo andere nur im Sommer Zeit verbringen

Wer wenig oder keine Nachkommen oder andere nahestehende Personen im Heimatland hat, wird weniger lange darüber nachdenken müssen, ob er sich leicht von Deutschland lösen kann. Das ganze Jahr über in einem Land zu leben, in dem man sich nach Herzenslust an schönen Landschaften sattsehen und an delikaten Speisen erfreuen kann, ist ein Traum, der sich relativ leicht in die Tat umsetzen lässt – wenn man nicht etwa über ein riesiges exklusives Möbelvolumen verfügt, das erst kostspielig ins Ausland transportiert werden muss.

2.       Über den Tellerrand schauen

In Italien werden Sie viele freundliche Menschen finden, die Sie leicht ins Herz schließen. Anders als in Deutschland verhält sich die Gesellschaft weniger distanziert. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, den Rest Ihres Lebens in Italien zu verbringen, werden Sie bestimmt bereits Sympathien für italienische Menschen entwickelt haben – beispielsweise, weil Sie einige nette Italiener kennen – und wissen, dass es sich bei der Herzlichkeit und dem Temperament dieser Nation um kein Klischee handelt.

3.       Etwas für die Gesundheit tun

Spazierengehen und Wandern kann man auch in Deutschland, doch in Südtirol, im Meran und in Italiens Alpen gehen Ihnen die Augen auf, wenn Sie die Schönheit der Natur vor Ort erkunden und dabei die heilsame Luft einatmen können.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass Italiens Gesundheitswesen im internationalen Vergleich hervorragend abschneidet.

 

Sparsam leben in Italien
Sizilien bietet Rentnern optimale Möglichkeiten, Geld zu sparen. Im Alter ist man darauf angewiesen, das Geld zusammenzuhalten. Auch wenn man vorübergehend noch dazu in der Lage sein mag, einen Minijob auszuüben, ist es wichtig, die Fixkosten gering zu halten und auf eine günstige Lebenshaltung zu achten.

Als Faustregel gilt: Je weiter südlich man sich in Italien niederlässt, desto mehr Geld kann tendenziell gespart werden.

 

Ohne Sprachbarrieren in Italien leben
Nicht jeder Rentner hat im Laufe seines Lebens Fähigkeiten in der italienischen Sprache erworben – und nicht jeder hat Lust, im höheren Alter noch einmal die Schulbank zu drücken. Südtirol ist ein optimaler Kompromiss für Personen, die sich gern mit deutschsprachigen Menschen umgeben. Das Deutsche ist jedoch auch an diesem Ort nicht die einzige gängige Sprache.

 

Auch wer sich im bisherigen Freizeitleben noch nicht für Kultur und Kunst begeistern konnte, kann im höheren Alter noch eine Leidenschaft für Museen und historische Bauten entwickeln. Wer nicht im Alleingang auf kulturelle Bildungstrips gehen möchte, sollte sich auf die Suche nach gleichgesinnten Personen begeben. Es können wertvolle Freundschaften für die Gestaltung des übrigen Rentnerlebens entstehen.

Fazit
Ein Lebensabend in Italien ist nicht nur reizvoll, sondern kann auch sehr viel Glück bedeuten, wenn man etwa die positiven Auswirkungen des Klimas auf die individuelle Gesundheit bedenkt. Dennoch will das Auswandern gut geplant sein.