Sehenswürdigkeiten in der Toskana

Sehenswürdigkeiten in der Toskana

Obwohl die in Mittelitalien und zu weiten Teilen am Mittelmeer liegende Toskana, die sich im Norden bis zu den Apuanischen Alpen und im Süden bis zur Halbinsel Monte Argentario erstreckt, insgesamt nur knapp 23.000 Quadratkilometer groß ist, ist die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten enorm. Allein sieben davon gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mehr als in vielen anderen Ländern.

Diese Vielfalt, der besondere Charme, den Landschaft und Menschen versprühen, die authentische toskanische Küche, das sind nur einige von vielen Gründen, die die Region um die Hauptstadt Florenz zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Italiens machen. Wir zeigen Euch die Orte, die Ihr während Eures Toskanaurlaubs unbedingt besuchen solltet:

Florenz: Die Hauptstadt der Region gilt als die Wiege der Renaissance und beeindruckt durch unzählige kulturelle Stätten. Kultur, Kunst und Architektur gehen hier eine perfekte Symbiose ein und münden in einem einzigartigen Flair. Enge Gassen, historische Gebäude, kleine Boutiquen und gemütliche Cafés lassen Urlaubsfeeling aufkommen.

Pisa: Die 89.000 Einwohner zählende Stadt, die fast direkt am Meer liegt, ist mehr als nur der weltberühmte „Schiefe Turm“. Pisa wartet mit zahlreichen romanischen und gotischen Bauwerken auf und lockt mit engen und verwinkelten Gassen, in denen kleine Cafés und Restaurants zum Verweilen einladen.

Siena: Wie malerisch die Altstadt der Stadt Siena ist, zeigt die Tatsache, dass sie komplett zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Besonders beeindruckend: der Piazza del Campo und der Dom, der zur Epoche der Gotik gehört. Ebenfalls sehenswert sind der mehr als 100 Meter hohe Glockenturm des Palazzo Publicco sowie das einstige Pilgerhospiz Ospedale Santa Maria della Scala.

Val d’Orcia: Nicht um eine Stadt, sondern um ein Tal handelt es sich beim Val d’Orcia. Das Orciatal, das südlich von Siena liegt, ist bekannt für seine hügelige, fast schon wellige Landschaft und seinen Farbenreichtum. Zypressen und Weinberge, romantische Kirchen und kleine Dörfer machen das Val d’Orcia nicht nur für Künstler zu einem beliebten Ziel.

San Gimignano: Sinnbildlich für all das, was die Toskana ausmacht, ist die Kleinstadt San Gimignano, die zwischen Siena und Florenz liegt. Hohe Türme, malerische Gassen und eine Stadtmauer aus dem 11. Jahrhundert sorgen für mittelalterlichen Charme.

Chianti: Die Region Chianti ist nicht nur Heimat des bekannten Rotweines, sondern wird zugleich als das Herz der Toskana bezeichnet. Das liegt zum einen in der zentralen Lage zwischen Florenz und Siena, zum anderen in ihrer unglaublichen landschaftlichen Vielfalt begründet. Kleine Dörfer, Weinberge und Klosteranlagen machen diese Region zu etwas ganz Besonderem.

Lucca: Dass der Ort Lucca während der Renaissance zu eine der wichtigsten Handelsstädte Europas gehörte, ist heute noch überall spürbar. Im Zentrum befindet sich der Palazzo Guingi mit seinem 44 Meter hohen Turm. Von dort hat man einen atemberaubenden Blick weit über die Grenzen der noch intakten Stadtmauern von Lucca hinaus. 

Maremma: Die Toskana in ihrer ursprünglichsten Form erlebt man in der Maremma. Dabei handelt es sich um eine ganz im Süden der Region liegende Steppen- und Sumpflandschaft. Erst im 19. Jahrhundert wurden die Sümpfe trockengelegt und das Gebiet besiedelt. Es ist geprägt durch Landwirtschaft und Weinanbau und gilt vor allem für Naturfreunde und Wanderer als echtes Paradies.

Cortona: Das kleine Bergdorf erlangte spätestens durch den Hollywood-Streifen „Under the Tuscan Sun“ aus dem Jahr 2003 Berühmtheit – und das aus gutem Grund. Rund 500 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, überzeigt es durch seine tolle Aussicht und die engen Gassen, die sich bergauf und bergab durch den Ort schlängeln.

Garfagnana: Direkt an die Apuanischen Alpen grenzt das Gebiet Garfagnana. Es zeichnet sich durch seine bewaldete und bergige Landschaft aus. Mit zahlreichen mittelalterlichen Burgen und kleinen Dörfer fernab von Touristenströmen ist die Garfagnana definitiv einen Ausflug wert.

Insel Elba: Ein beliebtes Urlaubsziel ist die im toskanischen Archipel gelegene Insel Elba, die bekannt ist für ihre malerischen Strände und das glasklare grün-blaue Meer. Doch die Insel hat deutlich mehr zu bieten als lange Sandstrände. Sie bietet eine enorme Vielfalt an unterschiedlichen Pflanzen, an römischen und mittelalterlichen Zeugnissen und besonderer Architektur.